Zwei für alle Fälle

Überarbeitete Auf- und Feinbohrwerkzeuge von WALTER

2473

Um dem Anwender das Handling zu erleichtern, hat WALTER die Werkzeugsysteme für das Auf- und Feinbohren überarbeitet und mit neuen Benennungen versehen. Die zweischneidigen Aufbohrwerkzeuge heißen nun WALTER BoringMEDIUM (Arbeitsbereich 20-153mm) und WALTER BoringMAXI (Arbeitsbereich 150-640mm). Für beide Aufbohrwerkzeuge steht ein reichhaltiges Wendeplattensortiment mit unterschiedlichen Schneidstoffen und positiven Geometrien zur Verfügung, so dass das gesamte Metall-Werkstoffspektrum für grobe bis mittlere Bearbeitungen abgedeckt wird. WALTER BoringMEDIUM gibt es mit NTC-Modular- und ScrewFit-Aufnahme in den Kassettenausführungen für ISO-Drehwendeplatten der Formen CC und WC.

WALTER BoringMAXI verfügt über eine NTC 80 Schnittstelle und die Kassettenausführung für CC-Wendeplatten. Beide kurzen und damit stabilen Aufnahmesysteme bieten höchste Rundlaufeigenschaften und Prozesssicherheit, auch bei schwierigen Einsatzbedingungen wie schrägen Bohrungen, Versatzbohrungen, Brillenbohrungen usw. Formschlüssig fixierte Kassetten verhindern ein Abheben bzw. Verschieben auch in solchen Situationen. Die große Durchmesserspanne des WALTER BoringMAXI wird durch ein austauschbares Brückenmodul realisiert.

Die ebenfalls überarbeiteten einschneidigen Feinbohrwerkzeuge WALTER PrecisionMEDIUM und WALTER PrecisionMAXI wurden, wie ihr Name jetzt unterstreicht, bezüglich Durchmesserabstufungen und Arbeitsbereiche den Aufbohrwerkzeugen angeglichen. Die WALTER PrecisionMEDIUM -Reihe bietet zusätzlich einen automatischen Unwuchtausgleich, wodurch Schnittgeschwindigkeiten bis 2000m/min möglich werden. Beide WALTER Precision-Werkzeuge erlauben die spielfreie Feineinstellung per Nonius bis auf 0.002mm genau. Für spezielle Feinbearbeitungsaufgaben sind neben HM-Wendeplatten auch solche aus CBN- und PKD-Schneidstoffen mit positiver Geometrie verfügbar. Da beide Reihen, WALTER Boring und WALTER Precision, dieselben Außenabmessungen aufweisen, ergeben sich zwei weitere Vorteile, die nicht zu unterschätzen sind: einerseits reduziert sich der Programmieraufwand, andererseits müssen keine getrennten Kollisionsbetrachtungen durchgeführt werden.

Auch das Zubehör wie Aufnahmen, Verlängerungen usw. ist identisch. Für die Feinbearbeitung noch kleinerer Durchmesser kann der Anwender auf das WALTER PrecisionMINI -System zurückgreifen (Arbeitsbereich 2-45mm). Diese Werkzeuge werden mit Bohrstangen in VHM- oder Wendeplattenausführung bestückt. Ein manueller Unwuchtausgleich erlaubt auch hier Schnittgeschwindigkeiten bis 2000m/min. Die Einstellgenauigkeit liegt ebenfalls bei 0.002mm.

Bild: Die neuen Auf- und Feinbohrwerkzeugen WALTER BoringMEDIUM und WALTER BoringMAXI, bzw. WALTER PrecisionMEDIUM und WALTER PrecisionMAXI bilden nun eine echte Familie: maßlich aufeinander abgestimmt, erleichtern sie das Handling und reduzieren den Aufwand bei der Programmierung und Kollisionskontrolle. (Bild: WALTER AG)

Anmerkungen:
WALTER AG: Die 1919 gegründete, 1990 in eine AG umgewandelte Firmengruppe zählt weltweit zu den führenden Unternehmen der Metallbearbeitung. Sie entwickelt, produziert und vertreibt Werkzeuge mit auswechselbaren Hartmetallschneiden für die Metallzerspanung, speziell Bohren, Fräsen und Drehen. Ihr Stammsitz befindet sich in Tübingen, wo auch knapp die Hälfte ihrer rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt ist. Ihre Tochtergesellschaften und Vertriebspartner sind in verschiedenen Ländern auf allen Kontinenten präsent.

Kontakt
Walter AG
Derendinger Str. 53
D – 72072 Tübingen
Telefon: +49 (0) 7071/701-0
Telefax: +49 (0) 7071/701-212
www.walter-ag.de