Kurzer Prozess für die Schrauben-QS

Neue Sortier- und Inspektionsmaschine für lange Schrauben reduziert Sortier- und QS-Kosten

2165

Damit C-Teile bei der automatisierten Weiterverarbeitung und beim Endkunden nicht zu A-Problemen führen, ist bei immer mehr Massenteilen eine 100%ige Qualitätssicherung Pflicht. Fehlerquoten kleiner 20 ppm sind heute keine Seltenheit. Freilich: eine entsprechend zuverlässige Qualitätskontrolle kostet Zeit und vor allem Geld. Zum Beispiel machen bei Spezialschrauben das Kontrollieren und Sortieren mittlerweile 10 bis 15 % des Preises aus. Und: Die Kosten je Stück stehen immer öfter unter dem Diktat einer globalen Preisfindung. In Konsequenz müssen Schraubenhersteller und -lieferanten ihre Material- und Fertigungsflüsse auf kurze Durchlaufzeiten und minimale Umlaufbestände trimmen sowie insbesondere ihre Qualitätssicherungskosten optimieren. Wie? Zum Beispiel mit der neuen visiSort-LS. visicontrol präsentiert die funktional wie ergonomisch überzeugende Sortier- und Inspektionsmaschine für bis zu 120 mm lange Schrauben als Premiere während der Control in Sinsheim auf dem Messestand 2211, in Halle 2.

Bild 1: Kompakt, ergonomisch, industriefest und auch noch schön anzusehen: Die visiSort-LS ist einfach zu programmieren und schnell auf neue Schraubentypen umrüstbar. Abhängig vom Schraubentyp ist ein Durchsatz von bis zu 350 Teilen pro Minute möglich

Unter den Herstellern industrieller Bildverarbeitungssysteme und -lösungen gehört die visicontrol GmbH seit rund 2 Jahrzehnten zur Spitzengruppe der technologischen Schrittmacher. Mehr noch: neben der gleichermaßen universellen wie hochleistungsfähigen eigenen BV-Hard-, Soft- und Lightware, haben die BV-Pioniere auch auf dem Gebiet der Applikation Meilensteine gesetzt. So hat sich das in Weingarten ansässige Unternehmen seit der Erstpräsentation der Baureihe visiSort im Jahr 1995 zu einem marktführenden Hersteller von leistungsfähigen Mess- und Sortiermaschinen für die 100%-Kontrolle von Massenteilen etabliert.

Das modular aufgebaut Lieferprogramm umfasst Lösungen mit Glasrutsche (visiSort-S) und Drehteller (visiSort-T sowie visiSort–Txs). Die 2004 erstmals präsentierte visiSort-E-Baureihe gilt immer noch als Benchmark für Maschinen zum Komplettvermessen und Sortieren von Schrauben. Ihr Durchsatz von bis zu 1000 Teilen pro Minute ist rekordverdächtig. Angesichts der mit visiSort-E erzielbaren Rationaliserungseffekte war es für zahlreiche Hersteller von Schrauben und ähnlich geformten Teilen regelrecht ärgerlich, dass die visiSort-E bei Teile-Durchmessern von M4 bis M8 und Teile-Längen zwischen 8 bis 60 mm ihre Einsatzgrenzen hat.

Visicontrol-Geschäftsführer Dr Albert Schmidt: „Wir haben Dutzende Anfragen nach einer Messmaschine, die auch größere Schrauben automatisiert messen und sortieren kann.
Wir haben die Anforderungsprofile dieser Anwender systematisch ausgewertet und aufbauend auf den mittlerweile umfangreichen Erfahrungen mit der visiSort-E in den vergangenen Monaten eine weitere Mess- und Sortiermaschine für größere Schrauben entwickelt.“

Die Neuentwicklung hört auf den Namen visiSort-LS und wird als Premiere auf dem visicontrol Messestand 2211, in Halle 2 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die visiSort-LS verarbeitet Schrauben bis 120 mm. Der Schaftdurchmesser darf zwischen 3 bis 12 mm betragen und beim Kopfdurchmesser sind bis zu 25 mm möglich. Trotz der deutlich höheren Masse der Prüflinge bringt es die visiSort-LS (abhängig vom Schraubentyp) auf einen Durchsatz von bis zu 350 Teilen pro Minute und zwar bei einer Messgenauigkeit, die (in Abhängigkeit vom Bildfenster) zum Beispiel für den Durchmesser bis zu +/- 5 µm erreicht. Die visiSort-LS ist mit 2 Prüfstationen zur Auflicht- und Durchlichtkontrolle ausgerüstet. Bei Bedarf lässt sich die Maschine ab Werk auf insgesamt 3 Prüfstationen erweitern.

Bild 2 und Bild 3:
Hindernisfreier Dauerlauf: Die visiSort-LS führt die Teile direkt aus dem mitgelieferten Topf geradlinig zu den beiden (optional drei) Prüfstationen für die Auflicht- und Durchlichtkontrolle. Die Mess- und Sortiermaschine verarbeitet Schrauben bis 120 mm Länge. Der Schaftdurchmesser darf zwischen 3 bis 12 mm betragen und beim Kopfdurchmesser sind bis zu 25 mm möglich.

Dr. Albert Schmidt: „visiSort sind schlüsselfertige Highend-Lösungen für das geometrischen und attributive Vermessen und Sortieren von Massenteilen mit bis zu 6 Kameras. Alle visiSort-Modelle werden von uns teilespezifisch und materialflussgerecht an die Anforderungen des Kunden angepasst.“

Bei der visiSort-LS erfolgt die Teilezuführung direkt aus dem mitgelieferten Topf. Das Sortieren und Ausschleusen der Prüflinge übernehmen schnelle pneumatische Ventile. Für die geräuscharme Abführung wählte visicontrol hochwertige, abriebfeste Kunststoffrohre. Bei Bedarf lässt sich die Zu- und Abführung auch noch zusätzlich schalldämmen.. visiSort-typisch, ist auch die visiSort-LS sehr ergonomisch designed und uneingeschränkt industrietauglich. Die Flächenproduktivität ist hervorragend. Bei einem footprint von lediglich 1325 x 1325 mm² ist für die visiSort-LS „in der kleinsten Hütte Platz“. Die Bildverarbeitung übernimmt das DSP-basierte, extrem rechenschnelle MVS-40. Der visicontrol-eigene Bildverarbeitungsrechner integriert neben der Lichtsteuerung und einer kompletten, hardwarenah programmierten Bedien- und Betriebssoftware auch noch eine SPS, wodurch sich ohne zusätzliche Steuerungshardware gleichzeitig sämtliche I/O-Tasks mit dem MVS-40 programmieren und zuverlässig abwickeln lassen. Dr. Albert Schmidt: „Wir bieten Komplettlösungen aus einer Hand. Entsprechend unserer Philosophie sind natürlich auch bei der visiSort-LS Hardware, Software, Beleuchtung und Mechanik aus einem Guss.“ Diese gesamtverantwortliche Systemkompetenz bietet Anwendern zahlreiche Vorteile, zum Beispiel bei der individuellen Spezifikation, der Inbetriebnahme, der Schulung, der Prozessoptimierung, im Service sowie bei nachträglichen Modifikationen.

Bild 4: Präzision im ms-Takt: Kameras und Optiken lassen sich den jeweiligen Kundenanforderungen optimal anpassen. In Abhängigkeit vom Bildfenster misst die visiSort-LS zum Beispiel Durchmesser auf bis zu +/- 5 µm genau.

Die Bedienung der visiSort-LS und die Programmierung der Prüfaufträge ist schnell erlernt. In der MVS-integrierten Bedien- und Programmiersoftware visiTeach stecken hinsichtlich Funktionalität und Bedienergonomie die Erfahrungen aus mehreren Tausend erfolgreichen Applikationen. So lassen denn auch die Mess- und Prüfmöglichkeiten für lange Schrauben keine Wünsche offen.

Die integrierte Seitenkamera übernimmt (Durchlichtkontrolle /Schattenbild) die Fremdteil- und Spankontrolle, liefert Gesamtlänge (incl. Kopf), Schaftlänge, Schaftdurchmesser, Halslänge, Gewindeanwesenheit, Gewindelänge, Außen- und Kerndurchmesser, macht die Spitzenkontrolle (Schaftende), misst Kopfdurchmesser (nur runde), Kopfhöhe, den Grat am Kopfaussendurchmesser und erledigt eine Winkelmessung (z. B. Kopf/Schaft). Die Draufsichtkamera (Auflichtkontrolle) detektiert Kopfform (Typkontrolle), Schlüsselweiten (z.B. Durchmesser eines Sechskants), Aussenkonturen des Kopfes auf Verquetschungen, Ovalität des Kopfes, Kopfdurchmesser (dmin, dmax), detektiert ferner grobe Kopfrisse und grobe Kratzer (auch tangential), kontrolliert die Anwesenheit des Innenantriebs und findet auch Grate am Kopfaußendurchmesser.

Dr. Albert Schmidt: “ Die visiSort-LS kann mehrere qualitative und attributive Merkmale gleichzeitig erfassen und auswerten.“ Und nicht nur das: weitere Features, wie etwa frei wählbare Verpackungsgrößen (Sollvorgabenkontrolle) oder auch eine (einstellbare) Fehlerabschaltung bei Wiederholungsfehlern prädestinieren die visiSort-LS für einen reibungslosen 7/24-Betrieb.

Anmerkungen:
Kontakt:
visicontrol Gesellschaft für
elektronische Bildverarbeitung mbH
Ettishofer Straße 8
D-88250 Weingarten
Telefon: 0751 56013-0
Telefax: 0751 56013-49
Email: info@visicontrol.com