MATRIX GmbH präsentiert auf der CONTROL 2007 preisgekröntes Werkstück-Haltesystem MATRIX X-Grip

Die MATRIX GmbH Stuttgart, ein führender Anbieter von innovativen Spann- und Vorrichtungssystemen für komplexe Werkstücke, stellt auf der CONTROL (Halle 6 Stand 6610) das neue X-Grip Werkstück-Haltesystem, welches in erster Linie für Messaufgaben an kleinen, komplexen Werkstücken konzipiert worden ist, vor.

2595

Richard Weissinger aus dem Vertrieb von MATRIX berichtet: „MATRIX X-Grip lässt sich sowohl als eigenständiges Haltesystem als auch in Kombination mit dem MATRIX X-Support Werkstückauflagen einsetzen. Der wesentliche Vorteil des Systems liegt in der Möglichkeit, sehr schnell formschlüssige Backen zu schaffen, über die das Werkstück gehalten werden kann. Dabei ist die Form des Werkstücks beliebig, da die einzelnen Stößel unabhängig voneinander sich jeder Form anpassen. Nach dem Fixieren der Stößel sind formspezifische Backen entstanden, über die die Werkstücke gehalten werden können.“

Die extrem kurzen Rüstzeiten und die hohe Flexibilität des Systems machen MATRIX X-Grip in der Messtechnik unschlagbar: Es erlaubt nicht nur die sekundenschnelle, konturgerechte Fixierung von anspruchsvollen Werkstücken, sondern das System kann auch leicht und schnell aufgrund der wenigen Einzelteile aufgebaut werden. Zudem ist keine Werkstückverlagerung bei der optischen und taktilen Analyse nötig. Das Werkstück kann mit MATRIX X-Grip sowohl perfekt und formschlüssig fixiert, als auch bis zu 360° geneigt werden. Durch flexible Vorrichtungen fallen geringere Störkonturen an; das MATRIX-System ermöglicht außerdem exaktes Messen in Fahrzeuglage.
Zu den weiteren Vorteilen von MATRIX X-Grip zählen die große Strapazierfähigkeit und die einfache Handhabung, denn das System lässt sich mit nur einem Werkzeug aufbauen. Das MATRIX-System bietet zudem eine zukunftssichere Ausbauplattform, da es erweiterbar ist und mit seinen Aufgaben wächst. Last but not least ist MATRIX X-Grip robust, langlebig und selbstreinigend – das integrierte Sperrluftsystem vereinfacht die Wartung bei Bedarf und sorgt für verlässliche Funktion.

MATRIX X-Grip erlaubt dem Anwender, mit wenig Aufwand viel Zeit zu sparen. Das komplexe Werkstück wird zwischen den Backen fixiert und gespannt. Mit den axial beweglichen Stößeln lassen sich die Formbacken des Systems bei Bedarf an jedes Werkstück individuell anpassen. Produktspezifische Formbacken können eingespart werden. DAS MATRIX-System ist in zwei Varianten erhältlich: X-Grip XS hat einen Stößeldurchmesser von 2,5 mm, X-Grip XL von 6 mm. Verschiedene Module schaffen die jeweils erforderliche Verbindung.
„Auf Wunsch liefern wir auch komplette Vorrichtungen auf der Basis der Zeichnung des Kunden. Das Know-how, das in MATRIX Spann- und Vorrichtungssystemen steckt, belegt nicht zuletzt auch der Gewinn des baden-württembergischen Innovationspreises 2006,“ ergänzt Richard Weissinger.

Anmerkungen:
Unternehmen
Die 1997 gegründete MATRIX GmbH Stuttgart bietet innovative Spann- und Vorrichtungssysteme für komplexe Werkstücke mit unterschiedlichen Konturen und Materialien an. Die innovativen Stößel-Systeme des Unternehmens optimieren komplexe Prozesse schnell, einfach und effizient. Mit der patentierten MATRIX Vorrichtungstechnik lässt sich der Aufwand beim Halten, Spannen und Bereitstellen formkomplexer und labiler Werkstücke unabhängig von Losgrößen durch den Wegfall starrer, teilespezifischer Vorrichtungen wesentlich vereinfachen. Die flexiblen Aufspanntechniken werden als Vorrichtungssysteme, in der Montage, in der Fertigung, Mess- und Analysetechnik sowie in automatisierten Systemen eingesetzt. Zu den weltweiten Kunden gehören Unternehmen aus den Bereichen Luftfahrt, Automobilindustrie, Maschinenbau, Medizintechnik und anderen High-Tech-Sektoren. Das Know-how von MATRIX belegt der Gewinn des baden-württembergischen Innovationspreises 2006. Weitere Informationen über MATRIX sind unter www.matrix-innovations.com zu finden.