Neue Messdimension – fertigungsnah, schnell und kostengünstig

MarForm MFU 100 von Mahr: Fertigungsnahe Durchmesser- und Formmessung in Labor-Qualität

2694

Gesenkter Kraftstoffverbrauch, Bremsanlagen, die noch sicherer sind, verbesserte Diagnosegeräte, schnellere Festplatten, schärfere Digitalkameras – alles Genannte erfordert exakte und dabei wirtschaftlich herzustellende Teile. Diese wiederum verlangen noch exaktere Fertigungsmethoden und damit noch genauere Messtechniken. Der Göttinger Messtechnik-Spezialist Mahr hat jetzt mit der „MarForm MFU 100“ ein weltweit einmaliges Mess-System auf den Markt gebracht: Es verfügt über integrierte Referenzelemente zur räumlichen Echtzeit-Kompensation und nimmt damit alle Profile als hochgenaue 3D-Koordinaten auf.

Damit Bauteile zuverlässig produziert werden können, sind hochgenaue Messungen erforderlich. Der Fertigungsprozess wird umso wirtschaftlicher geführt, je genauer ein Messgerät die tatsächlichen Abweichungen erfassen kann, nahe der Fertigung steht und unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen ist. Speziell für kleine, rotationssymmetrische Teile mit Toleranzen unter einem tausendstel Millimeter konnten diese Forderungen mit konventionellen Messgeräten bislang nicht erfüllt werden. Der Messtechnikproduzent Mahr ist jetzt in eine neue Messdimension vorgestoßen: Das Unternehmen hat das Highend-Gerät „MarForm MFU 100“ mit dem Anspruch entwickelt, Erzeugnisteile in einem Messvolumen von einem Liter äußerst genau und gleichzeitig auch fertigungsnah und kostengünstig auf ihre Form- und Lagemerkmale hin zu prüfen.

Echtzeit-Kompensation
Das Messgerät ist gegenüber äußeren Einflüssen maximal geschützt und überwacht sich quasi selbst. Homogene Materialien garantieren eine gleichmäßige Wärmeausdehnung und minimieren die Verformung der Maschine. Mechanische Lager für alle Achsen bringen eine hohe Steifigkeit und Unempfindlichkeit gegenüber Vibrationen. Damit der fertigungsnahe Einsatz tatsächlich möglich wird, verfügt das Messgerät über ein aktiv geregeltes Schwingungsisolationssystem sowie eine Klimakabine.

Echtzeitkompensation korrigiert Fehler im Raum
Um Führungs- und Winkelfehler auszugleichen, beschreitet Mahr bei der „MarForm MFU 100“ ganz neue Wege: Eine Echtzeit-Kompensation korrigiert Fehler im Raum. In Kombination mit einer neuen Mechanik und Steuerung ermöglicht die räumliche Echtzeitkompensation jetzt die genauesten Messungen, die es außerhalb der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt in Braunschweig je gab. Bei den erreichten Messergebnissen zeigt sich die technische Stärke der „MarForm MFU 100“: Die Genauigkeit liegt um mehr als den Faktor zwei über bisherigen Referenzsystemen!

Produktionswünsche werden wahr
Der hohe Grad an Automatisierung unterstützt das hochgenaue Messen – denn der Bediener ist einer der größten Einflussfaktoren. Deshalb verfügt die „MarForm MFU 100“ neben sieben CNC-gesteuerten Achsen auch über einen motorischen Taster. Weiteres Plus: Die Automatisierung nimmt dem Bediener zudem viele lästige Eingriffe ab, welche bislang manuell erfolgen. Mit dieser hochgenauen Messtechnik der MarForm MFU 100 können bestehende Prozesse optimiert werden. Die von Mahr neu entwickelte Dimension des Messens macht erstmals andere Toleranzen, Fertigungsmethoden und Prozesse möglich. Dadurch ist auch die wirtschaftliche Fertigung von bislang nicht denkbaren Teilen möglich – und bisher nicht realisierbare Produktionswünsche können wahr werden.

Anmerkungen:
Kontakt
Mahr GmbH Göttingen
Postfach 1853
37008 Göttingen
Deutschland
Tel.: +49 (551) 7073-0
Fax: +49 (551) 71021
info@mahr.de
www.mahr.de