Schneidkanten-Feinstbearbeitung erhöht die Standzeit Ihrer Werkzeuge

Ein neuartiges Finishingverfahren zur perfekten Schneidkantenpräparation

3466

Moderne spanabhebende Fertigungsverfahren erfordern Werkzeuge mit höchsten Genauigkeiten und Oberflächengüten. Dabei werden die Anforderungen an Oberflächengüte und Standzeit der Werkzeuge immer größer. Die Nachfrage nach solchen Präzisionswerkzeugen wächst daher deutlich.
Die zentralen Kriterien bei der Herstellung von Präzisionswerkzeugen sind das Erzeugen von ausgezeichneten Oberflächenqualitäten und eine hohe Konturtreue an den Schneidkanten mit dem Ziel, die Standzeit, die Leistungsfähigkeit und das Verschleißverhalten der Werkzeugschneidkanten zu steigern.
Mit der Baureihe 305 bietet Schütte ein modulares Maschinenkonzept an, das ein schnelles und flexibles Anpassen an Kundenwünsche und individuelle Anforderungen erlaubt. So auch die Möglichkeit, Schneidkanten von Werkzeugen definiert und reproduzierbar zu präparieren.

Eine definierte Schneidkantenverrundung läßt sich mit dem Magnetfinish-Verfahren erzeugen. Dieses Verfahren erhöht die Standzeit je nach Werkzeugtyp bis zu 50%, in Einzelfällen sogar bis 100% und verhindert den schnellen und unvorhersehbaren Verschleiß der Werkzeugschneide.
Schütte hat eine Einrichtung entwickelt, das Magnetfinishing in den Nachschärf- und Herstellungsprozess zu integrieren. Der zum Standardumfang der Maschine gehörende Schleifscheibenwechsler nimmt zusätzlich, zu den zum Nachschärfen oder Herstellen der Werkzeuge benötigten Schleifscheibenpakete, den sogenannten Magnetfinishingkopf auf. Dadurch verkürzt sich die Prozesskette und der Bedarf einer weiteren Nachbearbeitungsmaschine entfällt.

Vorteile auf einen Blick

– Vermeiden der Einlaufphase
– Verlängerung der Standzeit der Werkzeuge
– bessere Haftung der Beschichtung
– besserer Spanablauf
– Senkung des Reibwertes
– Erhöhung der Produktivität des Werkzeuges.

BILD: Werkzeuge durchlaufen prinzipiell drei Verschleißperioden: Die Einlaufphase, den normalen Verschleiß und den Extremverschleiß. Durch die vorherige Bearbeitung mit dem Magnetfinish-Verfahren wird die Einlaufphase linear durchlaufen. Im Ergebnis eine Vergleichmäßigung des Verschleißes, die Lebensdauer der Werkzeuge wird entscheidend erhöht.

Anmerkungen:

Unternehmen
Das Familienunternehmen Alfred H. Schütte wurde 1880 gegründet. Als führender Werkzeugmaschinenhersteller produziert und vertreibt Schütte weltweit Mehrspindel-Drehautomaten sowie Werkzeug- und Universal-Schleifmaschinen. Über die ausländischen Tochtergesellschaften sowie über Vertriebs- und Handelspartner ist Schütte auf allen Kontinenten vertreten. Der Exportanteil am Gesamtumsatz beträgt annähernd 50%.

KONTAKT:
www.schuette.de