MIKRON: Mini-Fabrik ist jetzt noch einfacher zu programmieren

Neues Transfersystem Multistep XS mit Steuerungstechnik von BoschRexroth

2442

Das neue Transfersystem Multistep XS lässt sich jetzt erheblich schneller programmieren und umrüsten als seine Vorgänger. Die linear aufgebaute Maschine ist mit Antriebs- und Steuerungstechnik von BoschRexroth ausgestattet und bearbeitet komplexe Serienteile bis 150 mm x 150 mm x 120 mm Größe zu nahezu unschlagbaren Stückkosten.

Multistep-Transfersysteme galten bislang als äußerst produktiv und präzise, jedoch als vergleichsweise aufwendig zu programmieren. Diesen Widerspruch hat Mikron GmbH Rottweil nun aufgelöst. Die seit Anfang 2006 serienmäßig eingesetzte Antriebs- und CNC-Steuerungstechnik von BoschRexroth (IndraMotion MTX) ermöglicht Programmier- und Umrüstzeiten zu einem Bruchteil des bisherigen Aufwands.

Die Produktivität der Maschine wurde damit im Vergleich zu herkömmlichen Fertigungssystemen weiter verbessert. Durch Messen während der Bearbeitung, Spreizschicht und mannlosem Betrieb in zweiter und dritter Schicht sowie Pausenüberbrückung garantiert die Maschine rund 1500 zusätzliche Produktionsstunden pro Jahr. Typische Teile und Zielgruppen sind Klein- bis Mittelserien komplexer Teile (aus Guss, rostfreie hochlegierte Stahl und Aluminiumlegierung) für die:
– Automobiltechnik
– Hydraulik und Pneumatik
– Medizintechnik
– allgemeine Metallbearbeitung

Besondere Vorteile des linearen Transfer-Bearbeitungssystems Multistep XS

– Messen und Justieren der Werkstücke innerhalb des Prozesses
– Kühlmittel wird mit bis zu 120 bar Druck zugeführt (erleichtert u.a. das Ausspülen von Spänen beim Tieflochbohren
– geringe Ausschussquote – Schlechtteile werden eingangs des Systems aussortiert und belasten erst gar nicht den Prozess bzw. verkürzen durch sinnlose Bearbeitung nicht die Lebensdauer der Werkzeuge
– Bearbeitung stets in korrekter Lage und Position (Näherung ans Optimum)
– elektronischer Laufzettel mit den Messdaten/Koordinaten begleitet die Werkstücke durch den kompletten Prozess hindurch (auch die Fehler/Daten der Spannplatte)
– Präzision am Werkstück je nach Werkstoff (gleich ob schmierig, zäh oder spröde) zwischen 0,01 und 0,005 mm

Zusätzliche Alleinstellungsmerkmale durch internes Vermessen
– weniger Aufwand für Spannvorrichtungen
– ungenaue Halbzeuge (z.B. Schmiedeteile) müssen nicht aussortiert sondern können durch Kompensation/Neupositionierung der Achsen im Prozess weiter verwendet werden (günstigerer Einkauf – Qualitätskontrolle wird in die Maschine verlagert)

Weitere technisch-wirtschaftliche Details zur Multistep XS

– Werkstückgrößen bis: 150 x 150 x 120 mm
– Komplettbearbeitete Seiten: 5 ½
– Präzision (VDI/DGQ 3441): 0,005 mm
– Typische Jahresstückzahl: > 40000
– Fertigungslosgröße: > 200
– Stückzahl pro Minute ab: 3
– Systemumrüstung binnen: 10min
– Verfahrwege: 320 x 570 x 265 mm
– Spindeldrehzahl: 12000 – 35000 min-1
– Spindelleistung max.: 18 kW
– CNC-Achsen (simultan): 5
– Bearbeitungsmodule max.: 4
– Werkzeugvorrat je Modul: 22
– Span-zu-Span-Zeit je Modul: 1s
– Span-zu-Span-Zeit zwischen den Modulen: 5,5s

Technischer Hintergrund zu Transfer-Bearbeitungszentren

Transfermaschinen sind äußerst wirtschaftliche Serienfertigungsmittel, wenn Metallteile mit einer großen Zahl verschiedener Zerspanungsvorgänge zu bear-beiten sind. Maschinen wie die Multistep nehmen solche Werkstücke dazu in speziellen Spannvorrichtungen auf und transferieren sie zu den einzelnen Bearbeitungsstationen. Dort werden sie gebohrt, gefräst, gehont und eingesteckt, werden Gewinde geschnitten oder Rändelprofile angebracht. Durch das Transfer-Konzept können sämtliche in den Spannvorrichtungen fixierten Teile simultan bearbeitet werden. Dies ermöglicht hohe Mengenleistungen. Anders als bei sequentiell zerspanenden Fräszentren oder Drehautomaten werden die Bearbeitungszeiten der einzelnen Operationen nicht aufsummiert.

Anmerkungen:
Mikron

Die Division Mikron Machining Technology, mit ihren zwei Werkstätten Mikron SA Agno und Mikron GmbH Rottweil, gehört zur Mikron Technology Gruppe im schweizerischen Biel. Stamm- und Hauptsitz der Division, die Werkzeugmaschinen und Schneidwerkzeuge baut, ist Agno im Tessin (Südschweiz). Weltweit 5 Niederlassungen (in Italien, Indien, in den vereinigten Staaten sowie in Japan und Taiwan) sowie verschiedenen Vertretungen vertreten die Mikron Produktpalette. Die Division beschäftigt weltweit rund 620 Menschen. Über 7’000 Transfermaschinen sind bei mehr als 1’000 Kunden im Einsatz. Im Bereich linearer Transfer- und Rundtakt-Zentren ist Mikron Machining Technology heute weltweit führend. Mikron Machining Technology stellt auf der Stuttgarter Metallbearbeitungsmesse AMB in Halle 5.2 auf Stand 133 aus.

KONTAKT:

www.mikron.com