PRODEX 2006 – Glanzvoller Höhepunkt des Messejahres

Hohe Akzeptanz im Schweizer Markt: der aktuelle Buchungsstand übertrifft die Erwartungen

2675

Messen zählen nach wie vor zu den effizientesten Marketing- und Vertriebsinstrumenten. Vor allem für kleinere und mittelständische Unternehmen, die nicht über eigene weltweite Vertriebsinstrumente verfügen, sind sie ideale Instrumente zum Aufbau von Geschäftskontakten, zur Einführung einer Marke, für Produkttestläufe und natürlich zur Kundenbindung. Im globalen Ringen um Standort- und Wettbewerbsvorteile nehmen Messen eine zentrale Rolle ein. Keine andere Veranstaltung kann die Innovationskraft eines Industriezweiges so hochkonzentriert widerspiegeln. Mit der Globalisierung der Wirtschaft haben Messen noch zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Sie sorgen für Orientierung, indem sie Angebot und Nachfrage einer Branche an einem Ort in zeitlich begrenzter Dauer zusammenführen. Und sie wecken Emotionen, machen Produkte, wie sie beispielsweise auf der PRODEX gezeigt werden, erlebbar und fühlbar. So ist es leicht nachvollziehbar, dass Messen im Ranking der Marketing- und Vertriebsinstrumente von Unternehmen ganz oben rangieren.
Die PRODEX 2006 findet vom Dienstag, den 14. bis Samstag, den 18. November 2006 im Messezentrum Basel statt. Mit den Ausstellungsschwerpunkten Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Fertigungsmesstechnik, Produktions- und Prozessautomatisierung, Industrielle Informatik, C-Techniken, Software und Dienstleistungen sowie Peripheriegeräte, Baugruppen, Komponenten und Zubehör für die Metallbearbeitung und Produktionstechnik kommt ihr in der Schweiz und in den angrenzenden Nachbarländern Deutschland, Frankreich und Österreich eine herausragende und führende Stellung zu. Das wirtschaftlich prosperierende Dreiländereck Basel und die im Radius von 150 km angesiedelten Industrieregionen bilden einen soliden Fachbesucher-Hintergrund für die einzige Prozessketten-Fachmesse der Schweiz im Bereich der handwerklichen und industriellen Metallbearbeitung und Produktionstechnik.

Nach Auskunft der PRODEX-Messeleiterin Iris Sorgalla von Reed Messen (Schweiz) AG, die in Kooperation mit den Verbänden tecnoswiss und SWISSMEM die PRODEX ausrichtet, haben sich bis heute – also vier Monate vor Veranstaltungsbeginn – schon rund 300 Aussteller angemeldet. Sie werden zusammen mit ihren Lieferwerken das gesamte Weltangebot repräsentieren. So sind
die Hallen 1.0 und 1.1 sowie 5.0 des Messezentrums Basel bereits mit einer Netto-Ausstellungsfläche von 19’000 m2 belegt. Wie wichtig der Schweizer Markt von den in- und ausländischen Anbietern eingeschätzt wird, verdeutlicht auch die Tatsache, dass auf der PRODEX 2006 praktisch alle namhaften Werkzeugmaschinen- und Werkzeughersteller präsent sein werden.

Eine Messe kann keine Konjunktur machen. Sie kann jedoch die wirtschaftlichen Signale aufnehmen, Impulse geben und positive Vorgaben verstärken. Für die kommende PRODEX sehen die konjunkturellen Vorgaben positiv aus. Demnach können sich die Aussteller auf einen erfolgreichen Messeabschluss freuen.

Zum gleichen Zeitpunkt wie die PRODEX findet in der Halle 2 die Swisstech, Europas zentrale Messe der Zulieferindustrie für mechanischtechnische Komponenten und Systemlösungen statt. Sie öffnet ihre Tore vom 14. bis 17. November 2006 und dauert somit einen Tag weniger lang als die PRODEX

Anmerkungen:
Kontakt:

PRODEX: www.prodex.ch
SWISStech: www.swisstech2006.com