„…auch eine Auszeichnung für die Mitarbeiter…“

Dr. Ing. Hans-Henning Winkler erhielt am 22. März 2006 die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg

4018

Am 22. März 2006 erhielt der Geschäftsführer der Tuttlinger Chiron-Werke GmbH & Co. KG, Dr. Ing. Hans-Henning Winkler, aus den Händen von Ernst Pfister die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg. Der Wirtschaftsminister und stellvertretende Ministerpräsident verband in seiner Laudatio „die höchste Auszeichnung, die das Wirtschaftsministerium vergibt, mit Dank und Anerkennung für die herausragende unternehmerische Leistung. Unternehmer wie Hans-Henning Winkler sorgen dafür, dass Baden-Württemberg seine wirtschaftliche und technologische Leistungsfähigkeit behält“ und besonnene Macher, wie er sind „Vorbild für zukünftige Unternehmergenerationen im Land .“

Dr. Ing. Hans-Henning Winkler ist seit 27 Jahren für die CHIRON-Werke tätig und wurde 1980 zum Geschäftsführer ernannt. Die Erfolgsbilanz: Von 1979 bis heute hat sich die Mitarbeiterzahl in Deutschland mehr als verdreifacht und weltweit fast versechsfacht. Der Umsatz steigerte sich ´gar um den Faktor 20. Allein in Tuttlingen wurden im vergangenen Jahr 67 neue Arbeitsplätze geschaffen. Pfister würdigte Dr. Ing. Winkler als „Unternehmer mit Weitblick, der die Zeichen eines globalisierten Marktes frühzeitig erkannt, und die CHIRON-Werke zu einem internationalen Unternehmen entwickelt hat.“ Mit Vertretungen in den USA, England, Italien, Australien, Frankreich und China erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2005 weltweit rund 1.400 CHIRON-Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 340 Millionen Euro. Als vorbildlich lobte der Minister die Standorttreue des Unternehmers, die insbesondere durch die zehn Millionen Euro Investition in das 2005 eingeweihte Kunden- und Technologiezentrum öffentlich sichtbar dokumentiert werde.

Bild1: Dr. Ing Hans-Henning Winkler: „Wir stehen in der Pflicht und wir müssen die junge Generation nach besten Kräften fördern und unterstützen.“ (Bild: CHIRON/Hennecke)

Auch Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck sparte in seiner Rede nicht mit Lob und dankte Dr. Ing. Winkler insbesondere „für die überdurchschnittliche Ausbildungsquote von 12 Prozent und für sein langjähriges Engagement in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens“, sei es als Gönner und Förderer der Jugendmusikschule Tuttlingen, als Sponsor von Einrichtungen für Kultur und Sport sowie als Mitglied des Rotary Clubs in Tuttlingen.

Hans-Henning Winkler revanchierte sich für die empfangenen Ehren mit einer gleichermaßen humorvollen wie nachdenkenswerten Dankesrede. So sei die Verleihung der Wirtschaftmedaille des Landes Baden-Württemberg vor allem auch „eine Auszeichnung für die Mitarbeiter von CHIRON. Das Können, der Ideenreichtum und das Engagement jedes Einzelnen sowie gemeinsames, verantwortungsvolles Handeln sind die Basis und der Treibstoff für den Erfolg unseres Unternehmens. Mein Dank gilt auch unseren Vertretern, Verkäufern, Zulieferern, Dienstleistern und natürlich unseren treuen Kunden.“ Mit Bezug auf die rasanten Veränderungen der Weltwirtschaft erinnerte Winkler die anwesenden Politiker aller Couleur, Auslandsgäste und Mitarbeiter daran, „dass vor allem die Generation der heute 50- bis 70-Jährigen mit Ihren Entscheidungen den status quo in Gesellschaft und Wirtschaft geprägt und mit zu verantworten hat und sich nicht aus der Verantwortung stehlen darf. Wir stehen in der Pflicht, und wir müssen die junge Generation nach besten Kräften fördern und bei der Bewältigung der gewaltigen Aufgaben, die vor ihnen stehen, mit Erfahrung und Tatkraft unterstützen.“ Wichtig war Winkler auch der Hinweis, dass „ wir die Herausforderungen um so erfolgreicher meistern, je besser wir die kulturellen und religiösen Besonderheiten und natürlich die Sprachen dieser Welt verstehen.“ Das gelte nicht nur für CHIRON, sondern für unsere Gesellschaft allgemein und natürlich auch umgekehrt. „In CHINA kommunizieren wir auf chinesisch aber in Tuttlingen sprechen wir Deutsch, das erwarten wir auch von unseren Mitarbeitern aus 26 Nationen.“ Womit Winkler klare Standpunkte und Zieldefinitionen aber auch Verständnis und Integrationswille als wesentliche Kompetenzen definiert, und auch auf das Thema Bildung zu sprechen kam. Hier wies er auf die zahlreichen Schulungs- und Qualifizierungsangebote bei CHIRON hin, „mit denen wir unsere eigenen Mitarbeiter und die Anwender unserer Maschinen und Fertigungssysteme fit machen für den weltweiten Wettbewerb. Ein breites Bildungsfundament und die fachliche Ausbildung auf Weltniveau ist die beste Arbeitslosenversicherung.“ Jedem müsse klar sein: Wir können auf dem freien Weltmarkt nur in dem Maße Geld verdienen, wie unsere Produkte und Dienstleistungen besser sind, als die Angebote der Wettbewerber. Wenn wir viel teurer sind, müssen wir ergo viel besser sein. Es gibt also viel zu tun. Packen wir`s an, damit CHIRON auch in Zukunft den VORSPRUNG IN SEKUNDEN halten kann.“

Bild 2: Die neue Baureihe CHIRON QUATTROCELL bietet 1001 Möglichkeiten für deutlich mehr Performance, Flexibilität und Profit: Die Basismaschine integriert auf einer Linearachse zwei (unabhängig, wie auch synchron verfahrbare) Ständergruppen mit jeweils einer Doppelspindeleinheit sowie zudem ein Werkstückhandling- und Transportsystem. Über das Shuttle lassen sich bis zu 6 QUATTROCELL verketten oder auch Roboter und Koordinatemmessmaschine materialflusstechnisch einbinden.

Kontakt:
CHIRON-WERKE GmbH & Co. KG
Fon: 07461/940-0
Email: info@chiron.de
www.chiron.de