CNC Forum `06

Dialog über innovative Fertigungsverfahren am 23. und 24. Februar 2006 -precisa, OKUMA und die Fachhochschule Vorarlberg laden ins Ländle ein.

3096

Im Bestreben flexibler und kostengünstiger zu produzieren, hat die 5-Achsen-Bearbeitung in vielen Industrien wie etwa in der Automobil-, der Luft- und Raumfahrtindustrie, in deren Zulieferbranchen und bei Werkzeug- und Formenbauern inzwischen der klassischen Dreiachsenbearbeitung den Rang abgelaufen.

3D-Konturen mit schwach bis stark gekrümmten Formen weisen außerordentlich hohe Anforderungen an Genauigkeit und Oberflächengüte auf.
Um unproduktive Nebenzeiten zu verringern müssen Werkzeugmaschinen über hohe Eilganggeschwindigkeiten und, was noch viel entscheidender ist, über sehr hohe Achsbeschleunigungen verfügen. Parallelkinematische Werkzeugmaschinen können hier durch ihre geringen zu bewegenden Massen und die damit erreichbare hohe Dynamik einen bedeutenden Beitrag zur Produktivitätssteigerung leisten.

Um das Potenzial der 5-Achsen-Bearbeitung ausschöpfen zu können, bedarf es einem speziellen Know-how. Das CNC Forum 06, eine gemeinsame Veranstaltung der FH Vorarlberg mit precisa CNC Werkzeugmaschinen GmbH und OKUMA Europe GmbH bietet die Gelegenheit, sich über diese innovativen Fertigungsverfahren umfassend zu informieren.
Vertreter aus Wirtschaft und Industrie der Bodenseeregion sind am 23. und 24. Februar eingeladen, Tendenzen und Entwicklungsrichtungen für neue Technologien und neue Maschinenkonzepte der 5-Achsen-Bearbeitung kennenzulernen. Darüber hinaus werden qualitätsbestimmende Einflüsse des Fertigungsprozesses wie z.B. Schwingungen, Temperatur und Programmierstrategien diskutiert.

Dazu Prof. (FH) Dr.-Ing. Ulrich Göpfert von der FH Vorarlberg: „Nur mit der Kenntnis von neusten Entwicklungen und modernsten Fertigungsverfahren lassen sich heute die notwendigen Rationalisierungspotenziale erschließen, welche besonders auch die regionale Industrie dringend benötigt. Mit dem CNC Forum bemühen wir uns, Ihnen relevante Informationen zu liefern und bieten dazu drei Halbtage mit den Schwerpunkten „Trends und neue Maschinenkonzepte“, „Qualitätssicherung in der Fertigung“ sowie „Programmierung, Simulation und Steuerung“. Diese thematischen Halbtage können auch einzeln gebucht werden.“

Das Potenzial der 5-Achsen-Bearbeitung für Unternehmen im internationalen Wettbewerb schildert Anton Köller, Geschäftsführer von precisa CNC Werkzeugmaschinen GmbH so: „Österreich steht mit vielen Ländern, in denen mit geringen Lohnkosten auf herkömmliche Art produziert wird, in starkem Mitbewerb. Die Chance, sich hier trotzdem Vorteile zu schaffen, ist eine Fertigung am letzten bzw. höchsten Stand der Technik, wie die 5-Achsen-Bearbeitung mittels hochgenauer Maschinen sie bietet. Besonders in jenen Teilen Österreichs, wo ein tendenziell höheres Lohnniveau herrscht, wie z.B. im Bodensee-Raum, trägt die Investition in solche Maschinen in einem Unternehmen längerfristig zu Kostensenkung und Produktivitätssteigerung bei. Es ist uns ein Bedürfnis, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, um Ihnen modernste Technologie für zukünftige Produktionsaufgaben vorzustellen. Bei verschiedenen praktischen Anwendungen demonstrieren wir Maschinenbau vom Feinsten.“

Mehr Informationen zum CNC Forum 06: www.fhv.at/go/cncforum