Vertrauensbildende Maßnahme

Hommel Gebrauchtmaschinen vergrößert Kundenzentrum in Bergheim (Quadrath-Ichendorf) bei Köln auf 3.000 m²

2998

Insbesondere der Kauf gebrauchter Werkzeugmaschinen ist Vertrauenssache. Und: In punkto Vertrauensbildung legt die herstellerunabhängige Hommel Gebrauchtmaschinen GmbH (HGM) die Messlatte erneut ein weiteres gutes Stück höher. So wird das 2003 eröffnete Kunden-Zentrum in Bergheim bei Köln zur Zeit ausgebaut, und ab März 2006 auf dann gut 3.000 m² viel Platz für die Präsentation von bis zu 80 Maschinen bieten.

Das zum Teil live unter Span präsentierbare Maschinenspektrum nährt sich aus dem Portfolio der Hommel-Gruppe, also OKUMA, Nakamura-Tome, Romi, Sunnen, Hardinge/Bridgeport, Hwacheon, Takumi, Kellenberger, und umfasst darüber hinaus zahlreiche andere Markenfabrikate, wie Mori Seiki, Mazak, Gildemeister, Deckel Maho und so weiter.

Darüber hinaus verfügt das neue Vorführ- und Technikzentrum über eine moderne technische Infrastruktur und Logistik für die Prüfung, Überarbeitung und gegebenenfalls die kundenindividuelle Modifikation der Gebrauchtmaschinen. Olaf Schlösser, Geschäftsführer der Hommel Gebrauchtmaschinen GmbH: „Wir wollen der „Premium“-Gebrauchtmaschinenhändler in Deutschland sein. Qualität ist bei uns das oberste Gebot. Zudem profitieren unsere Kunden von den selben Pre- und After-Sales-Dienstleistungen, wie sie im Neumaschinengeschäft der Hommel Gruppe üblich sind.“ Als da wären zum Beispiel: Probebearbeitung, Stückkostenberechnung, Transport und Inbetriebnahme, Schulungsangebote für Anfänger, Fortgeschrittene oder auch zur Auffrischung, Experten-Hotline, Kundendienst, Instandhaltung, Servicepakete oder auch Finanzierung, Leasing, Miete und Versicherung.

Nun: Wer sich persönlich ein Bild vom neuen Gebrauchtmaschinenzentrum machen will, hat am 9. und 10. März 2006, jeweils von 09.00 bis 19.00 Uhr erstmals Gelegenheit dazu. Und damit sich auch weitere Anreisen lohnen, wird es laut Olaf Schlösser „zur Neueröffnung viele interessante Sonderangebote geben“.

Bild Am 9 und 10. März 2006 öffnet die Hommel Gebrauchtmaschinen GmbH in Bergheim bei Köln das auf 3.000 m² vergrößerte Kundenzentrum für Gebrauchtmaschinen.
Das deutlich erweiterte Kundenzentrum der Hommel Gebrauchtmaschinen GmbH, in Bergheim bei Köln bietet Platz für die Präsentation von bis zu 80 Maschinen aus dem Portfolio der Hommel-Gruppe (OKUMA, Nakamura-Tome, Romi, Sunnen, Hardinge/Bridgeport, Hwacheon, Takumi, Kellenberger) und vieler anderer Marken, wie Mori Seiki, Mazak, Gildemeister, Deckel Maho,… .

Unternehmen
Die Hommel Gebrauchtmaschinen GmbH wurde 1990 gegründet und ist eine Tochtergesellschaft der Hommel Gruppe. Die Hommel Gruppe ist die erfolgreichste, herstellerunabhängige Vertriebs- und Kundendienstorganisation für CNC-Werkzeugmaschinen in Deutschland. Die Hommel Gebrauchtmaschinen GmbH bietet umfassende Dienstleistungen rund um den Kauf und Verkauf gebrauchter Werkzeugmaschinen der Zerspanungstechnik – in Deutschland und international. Mit vier Standorten ist Hommel Gebrauchtmaschinen in Deutschland einer der größten Partner für Kauf, Verkauf und die Suche von CNC-gesteuerten Drehmaschinen, Bearbeitungszentren, Schleif- oder Honmaschinen. Technische als auch finanzielle Pre- und Aftersales-Dienstleistungen, wie sie im Neumaschinengeschäft erwartet werden, runden das Leistungsportfolio ab.

Kontakt:
Hommel CNC-Technik GmbH, Köln
Telefon: (0221) 5989-0
Telefax: (0221) 5989-200
hct@hommel-gruppe.de
www.hommel-gruppe.de