PRODEX 2006 wirft ihre Schatten voraus

Vom 14. bis 18. November 2006 wird in Basel das aktuelle Weltangebot an Fertigungstechnik präsentiert

3119

Die PRODEX – Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Fertigungsmesstechnik – hat sich seit ihrem Start vor vier Jahren zum nationalen und internationalen Treffpunkt der Branche entwickelt. Ganz offensichtlich hat deren praxisnahes Konzept sowohl die Aussteller, von denen 2004 über 13 Prozent aus dem Ausland kamen, als auch die rund 24’000 Fachbesucher überzeugt. Auch der 2-Jahres-Zyklus hat sich bewährt. Die Veranstaltung wird in enger Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden SWISSMEM (Hersteller) und VSMWH (Händler) durch den Messeveranstalter Reed Messen (Schweiz) AG organisiert. Bis heute haben bereits rund 180 namhafte Aussteller zur diesjährigen PRODEX zugesagt. Bis zum 28. Februar profitieren Firmen noch vom attraktiven Frühbuchungsrabatt.

In den Hallen 1 und 5 des Messezentrums Basel bildet die PRODEX im Kompaktformat das Weltangebot an Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeugen, Fertigungsmesstechnik, Fertigungsautomatisierung, Hard- und Software sowie den begleitenden Dienstleistungen ab. Dabei werden die Aussteller nicht thematisch nach Produkten zusammengefasst, sondern präsentieren sich im Sinne von Prozessketten. Dies ermöglicht die praxisnahe Darstellung von Bearbeitungsprozessen und die lückenlose Präsentation ganzheitlicher Lösungen. Somit finden die über Investitionen (mit-)entscheidenden Fachbesucher an dieser Messe so gut wie jede praxisgerechte Lösung für ihre fertigungstechnischen Aufgaben.

In der starken Position eines der weltweit wichtigsten Hersteller- sowie Verbraucherlandes für Hightech-Produkte zur Metallbearbeitung stellt das Angebotsspektrum der PRODEX auch eine Art Spiegelbild für die international anerkannte Leistungsfähigkeit der Schweizer Metallbe- und -verarbeiter dar. Denn deren enorme Wettbewerbskraft resultiert vor allem aus der kontinuierlichen Investition in modernste Produktionsmittel. Und solche werden natürlich im November in Basel wiederum zu sehen und «anzufassen» sein. Das internationale Angebot zieht auch viele Fachleute aus den angrenzenden Industrieregionen in Frankreich, Deutschland und Österreich an.

Gute Kontakte sind der Schlüssel zu neuen Märkten. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen müssen deshalb wirksame und zugleich wirtschaftliche Instrumente finden, um die Kommunikation mit ihren Zielgruppen zu verbessern und wertvolle Beziehungen auszubauen. Dazu gehört nicht zuletzt die Präsenz auf Fachmessen, zum Beispiel auf der PRODEX 2006. Denn diese Prozessketten-Fachmesse ist sowohl für Hersteller als auch für Handelsfirmen sehr wichtig, weil die Produkte, die im äusserst anspruchsvollen Schweizer Markt zu verkaufen sind, auch auf anderen Märkten bestehen können. Gleichzeitig ist für die Fachbesucher gewährleistet, dass ihnen der aktuelle internationale Stand der Technik präsentiert wird. Denn nur damit kann den sich stetig verschärfenden Wettbewerbsbedingungen sowohl auf den Heim- als auch auf den Weltmärkten wirkungsvoll begegnet werden.

Zum gleichen Zeitpunkt wie die PRODEX findet in der Halle 2 die Swisstech, Europas zentrale Messe der Zulieferindustrie für mechanisch-technische Komponenten und Systemlösungen statt. Sie öffnet ihre Tore vom 14. – 17. November 2006 und dauert somit einen Tag weniger lang als die PRODEX.

www.prodex.ch