High-Speed-Tiefbohren inklusive

CHIRON präsentiert mit neuer TZ 12K W vierpindliges Fertigungszentrum für effizientes Komplettbearbeiten, inklusive Tiefbohren

3272

(EMO 2005) High-Speed-Komplettbearbeiten wird immer mehr zu einem existentiellen Muss. Freilich: Komplettbearbeiten bedeutet zum Beispiel für Serienteilfertiger aus dem Maschinen-, Fahrzeug- und Motorenbau, der Medizintechnik und vielen anderen Branchen nicht nur „Fräsen in allen Werkstücklagen“, sondern bedeutet zudem immer häufiger, dass sie ihre Werkstücke auch noch tiefbohren müssen (und das manchmal in verschiedenen Raumachsen mit Durchdringung auf Hunderstel genau). Nun ist das Tiefbohren per se eine sehr anspruchsvolle Technologie. Es gibt für solche Aufgaben ausgewiesene Tiefbohrexperten und nicht selten werden deren spezialisierte Tiefbohrmaschinen geordert.

Bild 1: Auf der EMO präsentierte CHIRON eine FLEXCELL DUO, bestehend aus einem Doppelspindelzentrum DZ 12K W und dem neuen Vierspindelzentrum TZ 12K W. Bei dieser Turnkey-Lösung be- und entlädt ein Roboter mit Teilemagazin beide Zentren hauptzeitparallel und unabhängig voneinander.


Angesichts der besonderen Anforderungen des Tiefbohrens an Know-how und Technik ist das neue, erstmals zur EMO präsentierte Fertigungszentrum CHIRON TZ 12K W ein beachtlicher entwicklungsschritt. Wobei: nach dem großen Markterfolg der DZ-Doppelspindler-Baureihe wagten sich die Tuttlinger freilich gut präpariert in dieses extrem anspruchsvolle Segment. Und so wundert es dann auch nicht, dass die neue TZ12 neben typischen BAZ-Aufgaben, wie Fräsen, Bohren, Senken und Gewindeschneiden überdies auch noch Tiefbohrungen ab Ø 1 mm bis hin zu Bohrtiefen von 100 x D – und zwar in einer Aufspannung an bis zu fünf Werkstückseiten, mit gleichzeitig vier Spindeln – prozesssicher und schnell erledigen kann.

Bild 2: Schach den Nebenzeiten durch eine integrierte Werkstückwechseleinrichtung mit Schwenkbrücke. Der Spindelabstand der TZ 12 in X misst 160 mm und korrespondiert mit der schnell rüstbaren vierfach Spannvorrichtung auf der als vollwertige 4. Achse ausgelegten Grundvorrichtung mit Quicklocator.

Mit Span-zu-Span-Zeiten von 5,9 s, einem Werkzeugtausch innerhalb 3,6 s, dem schnellen Kettenmagazin für 32 Werkzeuge (mit bis zu 250 mm Länge und 50 mm Durchmesser) sowie einer integrierten Werkstückwechseleinrichtung mit Schwenkbrücke und (optional integrierten Drehtischen) werden Hersteller von anspruchsvollen Massenteilen, wie Lenkungs- und Pumpengehäuse, Klimakompressoren, Gehäuse für Winkelschleifer und vieles mehr, mit der TZ 12K W also ad hoc vierfach produktiv. Dabei sind hohe Bearbeitungspräzision und Zuverlässigkeit von Haus aus garantiert.

Denn die TZ 12K W basiert auf der bewährten Gusskonstruktion des erfolgreichen Doppelspindelzentrums DZ 12. Das Maschinengewicht von 8,8 to. ist der Gegenpol zu den (für CHIRON ja typischen) Spitzenwerten bei Eilganggeschwindigkeit (bis 75 m/min) und Beschleunigung (bis 1,5g). Das Maschinenbett der TZ 12K W ist robust, steif und hervorragend gedämpft. Die vier Hauptantriebe leisten jeweils 14 kW und beschleunigen die HSK-A40-Spindeln auf bis zu 18.000 min-1, was den wirtschaftlichen Einsatz selbst sehr filigraner Tiefbohrwerkzeuge ermöglicht. Der Spindelabstand in X misst 160 mm und korrespondiert mit der schnell rüstbaren vierfach Spannvorrichtung auf der als vollwertige 4. Achse ausgelegten Grundvorrichtung mit Quicklocator.

Das Bohren in ST 60 gelingt bis Ø 12 mm; das Gewindeschneiden bis M 8 und beim Fräsen schafft die TZ 12K W gut 30 mm³/min – das alles natürlich in einem Zug mal Faktor 4.

Bild 3: Die CHIRON TZ 12K W hat einen footprint von lediglich 6 m². Sie basiert auf der bewährten Gusskonstruktion des erfolgreichen Doppelspindelzentrums DZ 12. Das Maschinengewicht von 8,8 to. ist der Gegenpol zu den Spitzenwerten bei Eilgängen (bis 75 m/min) und Beschleunigung (bis 1,5g). Das Maschinenbett der TZ 12K W ist robust, steif und hervorragend gedämpft.

CHIRON-typisch bietet auch das neue Vierspindelzentrum viele individuelle Konfigurationsmöglichkeiten. So listet die Rubrik Optionen zum Beispiel Kühlmittel durch die Spindel bis 180 bar; die Ausstattung für den Einsatz von Schneidöl, das bewährte CHIRON Laser Control, eine Vollkapselung mit Arbeitsraumabsaugung und vieles mehr. Auch die Kombination mit anderen CHIRON-Maschinen zu einer Zelle oder einer Linie ist kein Problem. So zeigte CHIRON auf der EMO eine FLEXCELL DUO, bestehend aus einem Doppelspindelzentrum DZ 12K W und einem Vierspindelzentrum TZ 12K W. Bei dieser Turnkey-Lösung be- und entlädt ein Roboter mit Teilemagazin beide Zentren hauptzeitparallel und unabhängig voneinander.

Wichtige Optionen für die CHIRON TZ 12K W:
Kühlmittel durch die Spindel bis 180 Bar
Späneförderer mit Auswurfhöhe 850 mm
Kühlmittelaufbereitung
NC-Rundtisch mit Grundvorrichtung, freies Brückenmaß 620 mm
Werkstückwechsler mit integriertem NC-Rundtisch
Automatiktüren
CHIRON Laser Control
Direktes Wegmesssystem
Arbeitsraum-Absaugung
Anschluss für zentrale Absaugung
Ausstattung für Einsatz von Schneidöl
Pneumatikanschluß für Spannvorrichtungen
Hydraulikaggregat und -anschluß für Spannvorrichtungen
Werkzeugstandzeit-Überwachung
Handrad

Bild 4: Serienteilfertiger aus dem Maschinen-, Fahrzeug- und Motorenbau, der Medizintechnik und vielen anderen Branchen müssen immer häufiger Werkstücke tiefbohren und das manchmal in verschiedenen Raumachsen mit Durchdringung auf einige µm genau. Die CHIRON TZ 12K W erledigt solche Aufgaben mit der Produktivität von vier Spindeln.

Kontakt:
CHIRON-WERKE GmbH & Co. KG
Fon: 07461/940-0
Email: info@chiron.de
www.chiron.de