Runde Sache

Präzisionswerkzeuge für wirklich runde Bohrungen: WALTER erweitert Werkzeugprogramm für das Auf- und Feinbohren

2626

Die WALTER AG, Tübingen, bringt zur EMO neue Werkzeuge für das Auf- und Feinbohren auf den Markt. Mit modularer ScrewFit-Aufnahme und Unwuchtausgleich garantiert die Reihe in allen Belangen qualitativ hochwertige Bohrungen. Der verfügbare Durchmesserbereich reicht von 2 bis 153 mm.

Die ScrewFit-Aufnahme von WALTER bewährt sich seit vielen Jahren als stabile und genaue modulare Trennstelle für Fräser. Der Tübinger Werkzeughersteller bietet nun auch eine neue Reihe Auf- und Feinbohrköpfe mit diesem Standard an. Aufgrund der Kompaktheit dieses Anschlusses sind die Werkzeuge bereits ab Bearbeitungsdurchmesser 20 mm lieferbar, der größte Durchmesser beträgt 70 mm. Die schlanken Abmessungen erhöhen außerdem die Bearbeitungstiefe – 5-6xD bei kleinen Durchmessern sind kein Problem mehr. Die Werkzeuge sind in zweischneidiger Ausführung für das Aufbohren und als Einschneider mit Feinverstellung für das Feinbohren im µm-Bereich lieferbar. Beide Ausführungen sind bezüglich Durchmesser und Werkzeuglänge aufeinander abgestimmt, so dass immer auf eine passende Paarung aus Auf- und Feinbohrwerkzeug zurückgegriffen werden kann.

Hohe Schnittgeschwindigkeit dank Unwuchtausgleich

Ab 33 mm Bearbeitungsdurchmesser besitzen die Feinbohrköpfe einen automatischen Unwuchtausgleich, das heißt sie sind selbstwuchtend. Eine ausgeklügelte Mechanik im Innern der Werkzeuge ist mit der Plattenhalterverstellung gekoppelt. Bei der Verstellung des Wendeplattenhalters wird ein Ausgleichsgewicht mit verschoben, so dass stets eine gleichmäßige Verteilung der Massenverhältnisse gewährleitstet wird. Oberhalb 70 mm Bearbeitungsdurchmesser löst ein NCT-Anschluss das ScrewFit-Gewinde ab. Die größten Feinbohrköpfe, Durchmesserbereich 90 bis 153 mm, werden aus Gewichtsgründen aus Aluminium gefertigt.

Gewichtseinsparung durch Aluminium, automatischer Unwuchtausgleich, kompakter ScrewFit-Anschluss – diese Features bringen drei bedeutende Vorteile mit sich: 1. Der erste ist das einfachere Handling. Aluminiumwerkzeuge können leichter in die Hand genommen werden, ein automatischer Unwuchtausgleich erübrigt den Gang zur Wuchtmaschine, ScrewFit-Werkzeuge benötigen lediglich einen Gabelschlüssel zur Montage. 2. Eine besonders wichtige Eigenschaft ist die maximale Schnittgeschwindigkeit, sie liegt bei selbstwuchtenden Feinbohrwerkzeugen bei 2.000m/min. Dieser Wert liegt etwa um ein Drittel höher als bei nicht gewuchteten Werkzeugen. Dadurch ergeben sich zum einen kurze Bearbeitungszeiten, zum anderen werden die Werkzeuge für die Schneidstoffe CBN und PKD tauglich. Ein wichtiger Aspekt für den Anwender der HSC-Bearbeitung von Aluminiumwerkstoffen betreibt.
3. Der dritte Vorteil betrifft die Qualität. Mit ScrewFit-Anschluss verkürzt sich die Werkzeug-Auskragung um rund 30%. Kurze Werkzeuge wie auch geringeres Gewicht und ausgeglichene Massenverhältnisse sind gerade beim Feinbohren von zentraler Bedeutung. Die Neigung zu Schwingungen nimmt merklich ab, es können sehr enge Maß- und Rundheitstoleranzen realisiert werden. Der ruhige Lauf garantiert eine hohe Oberflächengüte. Nicht unwesentlich ist dabei, dass sich optimale Fertigungsbedingungen ohne Schwingungen immer schonend auf Maschinenspindellagerung und Maschinenführungen auswirken.

Das Sortiment Feinbohrköpfe wird im unteren Durchmesserbereich 2 bis 45mm durch manuell auswuchtbare Typen ergänzt. Diese Werkzeuge stellen ein sehr flexibles System dar, da sie über austauschbare Bohrstangen für Bohrtiefen von 9mm (bei Bearbeitungsdurchmesser 2mm) bis 120mm verfügen. Das Wuchten erfolgt mit Hilfe von Wuchtringen mit Skala am Bohrkopf. Die Werkzeuge kommen mit NCT-Anschluss, der Bereich 2-20mm ist alternativ in ScrewFit-Ausführung erhältlich.

Bild: Die ScrewFit-Aufnahme bei Aufbohrköpfen ermöglicht eine sehr kurze Auskragung des Werkzeugs. Der Vorteil: hohe Stabilität, keine Schwingungen, hervorragende Bohrungsqualität.

Bild: Die neuen Bohrköpfe von WALTER mit automatischem Unwuchtausgleich erlauben dank hoher Drehzahlen Schnittgeschwindigkeiten bis 2.000m/min. Damit sind die Werkzeuge auch für CBN- und PKD-Schneiden geeignet.

Bild: Die wuchtbaren Feinbohrköpfe von WALTER verfügen über weit auskragende wechselbare Bohrstangen. Der Arbeitsbereich beginnt bereits bei 2mm und reicht bis 45mm.

WALTER AG auf der EMO: Halle 3, Stand G 24

WALTER AG: Die 1919 gegründete, 1990 in eine AG umgewandelte Firmengruppe zählt weltweit zu den führenden Unternehmen der Metallbearbeitung. Sie entwickelt, produziert und vertreibt Werkzeuge mit auswechselbaren Hartmetallschneiden für die Metallzerspanung, speziell Bohren, Fräsen und Drehen. Ihr Stammsitz befindet sich in Tübingen, wo auch knapp die Hälfte ihrer rund 1.800 Mitarbeiter beschäftigt ist. Ihre Tochtergesellschaften und Vertriebspartner sind in verschiedenen Ländern auf allen Kontinenten präsent.

Kontakt
Walter AG
Derendinger Str. 53
D – 72072 Tübingen
Telefon: +49 (0) 7071/701-0
Telefax: +49 (0) 7071/701-212

www.walter-ag.de