Zusatzmagazin ZM 157 für 157 zusätzliche Werkzeuge für Hermle Bearbeitungszentren

Eine Erhöhung der Werkzeuganzahl wird bei komplexen, häufig wechselnden Bearbeitungsaufgaben und bei automatisierten Fertigungsanlagen sehr schnell erforderlich. Hermle bietet aus diesem Grund drei unterschiedliche Zusatzmagazine (ZM) an den Bearbeitungszentren der C-Baureihe an.

3401

Das neue Zusatzmagazin ZM 157 in Mineralgusstechnologie ergänzt die Standardmagazine der Hermle Bearbeitungszentren um zusätzlich 157 Werkzeugplätze.
Über eine spezielle Werkzeugverwaltungssoftware (TCS) werden die Werkzeuge ein- und ausgeschleust, verwaltet und vor allen Dingen hauptzeitparallel aus dem Zusatzmagazin in das Standardmagazin gewechselt. Für die Bearbeitung steht bei einem Werkzeugwechsel somit immer das im Programm nächste Werkzeug auf dem Werkzeugwechselplatz bereit. Durch diese vorausschauende Bereitstellung wird die Produktivität in keiner Weise eingeschränkt.

Der Grundkörper des Zusatzmagazins ist in Mineralgussbauweise ausgeführt, wird seitlich an der Standardbeladestelle der Bearbeitungszentren adaptiert und muss nicht mit dem Boden verdübelt werden. Die Ringförmige Anordnung der Werkzeuge im Zusatzmagazin erlaubt eine schnelle und präzise Ein- und Ausschleusung mit nur zwei NC-Achsen, wobei eine NC-Achse die Drehbewegung übernimmt und eine NC-Achse die Linearbewegung.

Beim Be- und Entladen des Zusatzmagazins können gleichzeitig 8 Werkzeuge in die Belade- und Entladestation eingewechselt werden. Es können Werkzeuge mit 8 kg Gewicht und einer Länge von max. 300 mm bei einem Durchmesser von bis zu 80 mm (bei freien Nebenplätzen bis zu Ø 125 mm) eingesetzt werden.

Es stehen den Hermle Anwendern je nach benötigter Werkzeugkapazität drei Zusatzmagazine zur Verfügung. Die Standardmagazine der C 30 (32 Werkzeugplätze) und C 40 (38 Werkzeugplätze) werden durch die Zusatzmagazine um 43, 87 oder 157 Werkzeugplätze ergänzt.

Kontakt:
www.hermle.de