Hermle 2004 mit Gewinnplus

- Hermle 2004 mit Gewinnplus auf 13,5 Mio. Euro (Vj. 8,9) - Konzernumsatz steigt auf 142,3 Mio. Euro (Vj. 123,9)

32754

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr nach einem überraschend starken vierten Quartal deutlich verbesserte Geschäftszahlen. Nach vorläufigen Berechnungen wuchs der Konzernumsatz des Werkzeugmaschinenspezialisten 2004 um 15 % auf 142,3 Mio. Euro (Vj. 123,9). Das Geschäftsvolumen vergrößerte sich sowohl im Inland (+ 7 %) als auch im Ausland (+ 28 %). Der Auslandsanteil am Umsatz stieg von 37,2 % auf 41,6 %.

Der Auftragseingang nahm konzernweit um 14 % auf 144,1 Mio. Euro zu (Vj. 126,3), wobei die Ordersituation durch extrem kurzfristige Bestellungen und kräftige Schwankungen geprägt war. Auch hier spürte Hermle aus dem Ausland mit einem Plus von 32 % eine deutlich stärkere Nachfrage als im Inland (+ 4 %). Der Auftragsbestand belief sich zum Stichtag 31.12.2004 auf 26,1 Mio. Euro nach 24,2 Mio. Euro ein Jahr zuvor.

Durch die höhere Auslastung legte das Ergebnis spürbar zu. Der Konzernjahresüberschuss verbesserte sich auf vorläufiger Basis auf gut 13,5 Mio. Euro (Vj. 8,9), woraus sich eine erhöhte Nettomarge von über 9 % errechnet (Vj. 7 %). Damit verfügt das Unternehmen über eine solide Grundlage für die voraussichtlich geplante Ausschüttung einer gegenüber Vorjahr unveränderten Dividende von 0,85 Euro je Vorzugsaktie.

Ende 2004 beschäftigte Hermle konzernweit 614 Mitarbeiter, 43 Personen mehr als zum Vorjahresstichtag. Einstellungen gab es vor allem für die neuen Auslandsvertriebsaktivitäten in Österreich, Tschechien und China sowie in der auf Automatisierungslösungen spezialisierten Beteiligungsgesellschaft HLS GmbH. Das flexible Arbeitszeitmodell der Hermle AG zur Anpassung an die Auftragsschwankungen hat sich erneut bewährt. Wie in den Vorjahren sollen die Mitarbeiter durch eine Erfolgsprämie von 70 % eines Monatsgehalts am Ergebnis des Geschäftsjahres beteiligt werden. Die Investitionen beliefen sich im Berichtszeitraum auf 6,5 Mio. Euro (Vj. 6,7) und betrafen in erster Linie die Fertigstellung des neuen Service- und Dienstleistungszentrums sowie die Erweiterung des Bereichs Blechbearbeitung.

Der komplette Jahresabschluss wird auf der Bilanzpressekonferenz am 24. Mai 2005 veröffentlicht.

Kontakt:
www.hermle.de