Weltweit Maschinen und Anlagen aus der Ferne warten

Mit dem neuen Simatic Teleservice Adapter II von Siemens Automation and Drives (A&D) lassen sich Maschinen und Anlagen wirtschaftlich aus der Ferne warten.

2662

Im kompakten 40-Millimeter-Format einer Simatic-S7-300-Baugruppe wird der Adapter einfach auf DIN- oder S7-Profilschiene montiert, beispielsweise im Schaltschrank neben einer Steuerung. Bereits integriert sind wahlweise ein Analog- oder ISDN-Modem. Externe Modems, zum Beispiel GSM-Funkmodems, werden an die serielle Schnittstelle angeschlossen. Das neue Produkt, vor allem für exportorientierte Anlagen- und Maschinenbauer geeignet, reduziert teure Serviceeinsätze vor Ort. Über Telefonleitung von jedem Punkt der Welt aus lassen sich Diagnosen durchführen, Werte einstellen sowie Programme und Daten übertragen. Sicherheitsvorkehrungen bieten dabei Schutz vor unberechtigtem Zugriff auf die Anlage.

Der Teleservice Adapter wird über MPI-, PPI- oder Profibus-DP-Schnittstelle mit einem Simatic-Automatisierungssystem verbunden, etwa mit einer Simatic-S7-Steuerung. Über diese Steuerung werden zwecks Teleservice alle Geräte am Automatisierungs-Netzwerk erreicht, etwa die an Ethernet/Profinet angeschlossenen Teilnehmer. Parametriert und programmiert wird der Teleservice Adapter über USB-Schnittstelle, mit Spannung per MPI-Schnittstelle oder von externen 24 Volt versorgt. Über die USB-Schnittstelle lassen sich auch die angeschlossenen Geräte programmieren. Per Software Simatic TeleService in neuer Version 6.0 werden das Programmiergerät mit einer Anlage verbunden und auch Fernverbindungen zu mehreren Anlagen verwaltetet.

Kontakt:
www.siemens.com/simatic-software