Erhöhung der Leistungsfähigkeit von HM-Bohrern

Bessere Kantenstabilität und erhöhte Schichthaftung im Zerspanprozess.

3114

Eine definierte Verrundung der Werkzeugschneiden erhöht deren Leistungsfähigkeit, da die Stabilität der Kante im Zerspanprozess sowie die Schichthaftung erhöht werden. Was in der Industrie seit langem bekannt ist, wird nun auch durch Forschungsergebnisse der Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung e.V. (GFE Schmalkalden e.V.) und der Universität Dortmund untermauert.

Bei nahezu allen namhaften Werkzeugherstellern wird der Prozess der Kantenverrundung von Schneidplatten mit dem Namen GERBER Bürst-Poliermaschinen verbunden. Durch Beeinflussung verschiedener Parameter kann sowohl der Radius, die Form und die Oberflächengüte der Kantenverrundung eingestellt werden. Auch für die Bearbeitung nach dem Beschichten, mit dem Ziel, die Oberflächen-Eigenspannung zu verbessern wird das GERBER Verfahren erfolgreich eingesetzt.

Die Kantenpräparation an den Hauptschneiden von Hartmetallbohrern wird dagegen überwiegend noch manuell durchgeführt. Dies bedeutet, dass jeder Bohrer einzeln in die Hand genommen und entweder unter einer rotierenden SiC-Bürste oder sogar mit Diamantfeilen verrundet wird. Als Folge daraus hängt die erzielte Verrundung immer von der jeweiligen ausführenden Person ab. Sie kann daher niemals genau definiert und gleichmäßig sein, was sich wiederum negativ auf die Standzeit der Werkzeuge auswirkt.

Eine wirtschaftliche Lösung sowohl für Werkzeugschleifereien als auch Fertigungsunternehmen bietet sich nun mit der Gerber Bürst-Poliermaschine BP-Smart. In der neu entwickelten Bohrer-Spanntrommel können 10 HM-Bohrer im Durchmesserbereich von 5 bis 20 mm mit unterschiedlichen Längen aufgenommen werden.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

1. in der Zeit, wo bisher ein Bohrer manuell verrundet wurde können jetzt bis zu 10 Bohrer maschinell verrundet werden.
2. Die Verrundung ist definiert und kann jederzeit im 0,01-mm Bereich reproduziert werden.
3. Die Standzeit der Bohrer steigt, bei gleichzeitiger Reduktion der Kosten.

Mit dieser kostengünstigen, universell einsetzbaren Maschine können außerdem die Schneidkanten von Wendeschneidplatten, Formplatten, Fräswerkzeugen u.a. nach dem Schleifen verrundet, sowie die Spanflächen poliert werden.

Entsprechende Bearbeitungsversuche können im Ausstellungsraum der MAW Werkzeugmaschinen GmbH in Sindelfingen durchgeführt werden.

Kontakt:
MAW Werkzeugmaschinen GmbH
Industriestr. 6
71069 Sindelfingen
Tel. 07031-73760
Fax. 07031 382005
www.maw-gmbh.de