WALTER Xtratex-Bohrer B40: sanft bei unterbrochenem Schnitt

KENDRION MAGNETTECHNIK entscheidet sich für Xtratec

3452

Als eines der ersten Industrieunternehmen setzt die KENDRION MAGNETTECHNIK aus Donaueschingen bei unterbrochenem Schnitt auf Xtratec-Bohrer der Tübinger WALTER AG. Bei anspruchsvollen Bauteilen sind unterbrochene Schnitte keine Seltenheit. Die ruckartigen Stöße, die dabei auftreten, führen zu kürzeren Standzeiten der Werkzeuge und ungünstigen Beanspruchungen der Spindellager. Mit High-Performance-Schneidstoffen und stabilen Werkzeugkörpern von Xtratec bekommt man das Problem in den Griff.

KENDRION MAGNETTECHNIK ist Spezialist für Elektromagnete in den verschiedensten Anwendungsbereichen, beispielsweise Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierungstechnik, Medizintechnik, Textilindustrie, Energietechnik, Fahrzeug- und Fördertechnik. Bei einem Magneten-Typ ist das Gehäuse (Automatenstahl 9SMnPb28) mit zwei sich in der Länge nach schneidenden Bohrungen zu versehen (s. Abb.). Für die größere Bohrung verwendet KENDRION jetzt die Xtratec-Bohrer der Reihe B40 von WALTER.

Bild rechts: Kein Problem für Xtratec-Bohrer von WALTER: unterbrochene Schnitte – hier durch eine zusätzliche Längsbohrung

Der bisher verwendete Wendeplattenbohrer besitzt konstruktionsbedingt zwei versetzte WSPs. So kommt stets nur eine Schneide zum Zug. Bei dem Xtratec-Bohrer hingegen sind immer zwei Schneiden zugleich im Einsatz. Dadurch ist die Kräfteverteilung auf die Schneiden beim Xtratec-Bohrer günstiger.

Bild links: Der Xtratec-Bohrer B40 verfügt über PVD-beschichtete Schneideinsätze, die in einem hochgenauen Prismensitz fixiert werden

Im Verhältnis zu den Wendeplattenbohrern hat sich die Standzeit auf circa den Faktor 8 erhöht. Benötigte KENDRION beispielsweise für eine 42 mm tiefe Bohrung zuvor 19,6 Sekunden, sind das heute mit Xtratec nur noch 2,7 Sekunden. Bei jährlich 120.000 Bohrungen dieser Art ist die Zeiteinsparung enorm: immerhin 560 Stunden.

WALTER AG
Die 1919 gegründete, 1990 in eine AG umgewandelte Firmengruppe zählt weltweit zu den führenden Unternehmen der Metallbearbeitung. Sie entwickelt, produziert und vertreibt Werkzeuge mit auswechselbaren Hartmetallschneiden für die Metallzerspanung, speziell Bohren, Fräsen und Drehen, sowie Software für die Werkzeugverwaltung. Ihr Stammsitz befindet sich in Tübingen, wo auch knapp die Hälfte ihrer rund 1.500 Mitarbeiter beschäftigt ist. Die Tochtergesellschaften und Vertriebspartner von WALTER sind in verschiedenen Ländern auf allen Kontinenten präsent.

KENDRION MAGNETTECHNIK ist Spezialist für solche Produkte in den unterschiedlichsten Ausprägungen von Elektromagneten mit Schalt- oder Sensorfunktion. Wichtige Einsatzbereiche sind: allgemeiner Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeug- und Fördertechnik, Automatisierungstechnik, Textilindustrie, Lebensmitteltechnik, Medizintechnik, Energietechnik. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Donaueschingen (Hauptsitz) und Engelswies rund 270 Mitarbeiter, der geplante Umsatz liegt bei 15 Mio. EUR. Entwicklung und Produktion finden unter einem Dach statt. Zum Produktportfolio gehören sowohl Standardausführungen wie auch die Realisierung von genau definierten Kundenanforderungen. Eine hohe Fertigungstiefe sichert Qualität und Termintreue – Zulieferungen beschränken sich im Wesentlichen auf Ausgangsmaterialien, Normteile, geringwertige Drehteile u. dgl.

Die KENDRION MAGNETTECHNIK GmbH, Donaueschingen, ist ein Unternehmen der KENDRION ELECTROMAGNETIC COMPONENTS Group (KEC), diese gehört zu den KENDRION INDUSTRIAL COMPONENTS, einer Sparte der KENDRION N.V., Zeist/Niederlande (Info: www.kendrion.com, www.kendrionmt.com).

Kontakt
Walter AG
Derendinger Str. 53
D – 72072 Tübingen
Telefon: +49 (0) 7071/701-0
Telefax: +49 (0) 7071/701-212
www.walter-ag.de