PRODEX 2004 mit Rekord-Besucherzahl

Schlussbericht: Eine Erfolgsstory – die PRODEX Schweizer Informations-Plattform für die Produktionstechnik

3274

24‘100 Fachbesucher, ein sattes Plus von 34% gegenüber der Erstveranstaltung im Spätherbst 2002, ein sehr hoher Anteil an Fachbesuchern aus der Westschweiz, gute Geschäfte auf allen Ebenen und berechtigte Hoffnungen auf ein reges Nachmesse-Geschäft – die Ergebnisse der PRODEX 2004 sprechen für sich und dürfen durchaus als eine Art Barometer der aktuellen und künftigen Geschäftsentwicklung der Schweizer MEM-Industrien angesehen werden. Bereits zum Start der PRODEX 2004 Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Fertigungsmesstechnik am 16. November, konnten sich die 310 Aussteller, die auf einer Fläche von rund 18‘100 m2 das Angebot von 940 Herstellern aus aller Welt präsentierten, über einen regen Zustrom an Fachbesuchern erfreuen. Dieser hielt bis zum Ende am Samstag, den 20. November an, und als die PRODEX 2004 dann ihre Pforten schloss, waren schließlich 24‘100 Fachbesucher registriert.
Ganz offensichtlich hat das innovative Konzept der „Prozessketten-Fachmesse“ sowohl die Aussteller, von denen 13,5 % aus dem nahen und fernen Ausland kamen, als auch erst recht die Fachbesucher überzeugt. Auch die Paralleldurchführung der Swisstech, internationale Fachmesse für Komponenten, Systemlösungen und Dienstleistungen in der Zulieferindustrie, hatte einen positiven Einfluss auf die Besucherzahlen. Besonders erfreulich ist der hohe Anteil an Fachbesuchern aus der Westschweiz, wodurch der integrierende und verbindende Charakter des Messeplatzes Basel im Dreiländereck unterstrichen wurde. Das Weltmarktangebot an Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeugen, Komponenten und Baugruppen, Fertigungs- und Prozessautomatisierung, Messtechnik und Qualitätssicherung sowie C-Techniken und Dienstleistungen konnte sich sehen lassen und wird der Schweizer Industrie im Jahr 2005 helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu steigern.

Dass diese Annahme durchaus berechtigt ist, verdeutlichen zahlreiche Aussteller-Stimmen, die sich durchwegs positiv zur PRODEX 2004 äußerten und ein klares Stimmungsbild ergeben: Ueli Hofstetter, Vorsitzender der Geschäftsleitung Brütsch-Rüegger AG: „Wir sind mit der PRODEX sehr zufrieden. Es hat viel mehr Besucher als beim letzten Mal, was auch mit der parallel veranstalteten Swisstech zusammenhängen dürfte“; Sylvia Kirchhofer, Chef de marché TESA SA: „Das Publikum ist sehr hochstehend und entsprechend interessiert. Die PRODEX ist die einzige landesweite Präsentationsplattform, weshalb wir auch ganz klar hier hingehören“; Frederic Springmann, Springmann SA, Geschäftsleitung: „Wir sind sehr zufrieden und können vor allem die hohe Quantität und Qualität der Fachbesucher loben. Es waren hauptsächlich die Entscheidungsträger vor Ort, so dass wir das Nachmessegeschäft als gut bis sehr gut einschätzen können“.

Zum ersten Mal dabei und ebenfalls voll überzeugt zeigte sich die Agie Charmilles-Gruppe, für die Robert Varonier, Head of Marketing & Communication North Europe folgendes Statement abgab: „Die Erwartungen wurden klar übertroffen, das Zielpublikum war da, davon viele Geschäftsführer. Wir sind sehr zufrieden mit der PRODEX `04, die vor allem auch viele Besucher aus dem Welschland und aus Süddeutschland zu uns brachte“; und ähnlich brachte es Peter Brühwiler, Geschäftsführer Mitutoyo (Schweiz) auf den Punkt: „Die PRODEX hat ihre Bewährungsprobe bestanden und der 2-Jahres-Rhythmus hat sich bestätigt. Es kamen mehr kompetente Besucher und die Firmen schickten auch wieder mehrere Mitarbeiter auf Messebesuch. Es herrschte von Anfang an eine sehr gute Stimmung, eben wie es dem wichtigsten Schweizer Branchentreff für die industrielle Fertigungstechnik gebührt“. Nicht nur die interviewten Aussteller gaben bereits jetzt ein klares Bekenntnis zur erneuten Teilnahme an der PRODEX im Jahr 2006 ab. Auch die zahlreichen Fachbesucher sehen die PRODEX als wichtigste Informations- und Beschaffungsbörse an, weshalb sie sich auch an der PRODEX 2006, die im Herbst wieder in Basel stattfindet, ähnlich umfassend informieren möchten.