Kennametal Hertel: Wirtschaftliche Entwicklung beeinflusst auch Geschäftsjahr 2004

Die mehr als zwei Jahre anhaltende konjunkturelle Schwäche in den europäischen Absatzmärkten der Kennametal Hertel AG, Fürth,insbesondere in den Hauptabnehmerbranchen Automobilindustrie und Maschinenbau, beeinflusst auch die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2004.

3568

„Wir haben eine Vielzahl von Projekten und Initiativen Angeschoben, mit denen wir dieser Entwicklung intern entgegenwirken. Aufgrund des bisherigen Verlaufs des Geschäftsjahres und vor dem Hintergrund eines weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Umfelds, das sich nach Meinung der Experten erst gegen Mitte des Jahres 2004 bessern soll, gehen wir davon aus, dass der Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr 2004 leicht unter oder auf dem Niveau des Vorjahres liegen wird. Für das Ergebnis erwarten wir eine analoge Entwicklung“ so der Vorstandsvorsitzende, Joachim Frosch, anlässlich der Hauptversammlung der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2003 am 4. Dezember in Fürth.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr (01.07.2002 bis 30.06.2003) waren Umsatz und Ergebnis der Gesellschaft, insbesondere durch die Integration der WIDIA-Gruppe und durch ein wirtschaftlich schwieriges Umfeld der Hauptabnehmerbranchen Automobilindustrie, Maschinenbau sowie Luftfahrtindustrie, beeinflusst.

Der Konzernumsatz belief sich auf 481,9 Mio. € (VJ 400,2 Mio. €). Darin ist erstmalig ein Umsatz von 95,8 Mio. € mit WIDIA-Produkten enthalten. Die WIDIA-Gruppe in Essen wurde zum 30.08.2002 von der Kennametal Inc. Latrobe/PA/USA erworben. Die europäischen Marketing- und Vertriebsaktivitäten übernahm überwiegend die Kennametal Hertel-Gruppe. Bereinigt um den WIDIA-Umsatz und die Währungseinflüsse durch den erstarkten Euro sank der vergleichbare Umsatz um 1,9 % gegenüber dem Vorjahr.

Das EBIT im Konzern veränderte sich um 20,9 Mio. € auf 15,7 Mio. € (VJ 36,6 Mio. €). Diese Veränderung war geprägt durch Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 12,9 Mio. € (VJ 1,7 Mio. €) und Währungseffekte. Um diese Faktoren bereinigt entstand ein mit dem Vorjahr vergleichbares EBIT von 35,1 Mio. € (VJ 38,3 Mio. €).Die Zahl der Mitarbeiter stieg, beeinflusst von der WIDIA-Integration, zum Stichtag auf 3.272 (VJ 2.858).

Kennametal Hertel ist verantwortlich für das Europageschäft der weltweit agierenden Kennametal Inc., Latrobe/PA/USA, einem der führenden Hersteller von Werkzeugen und Werkzeugsystemen für die Metallzerspanung sowie Konstruktionsbauteilen aus Hartmetall und anderen hochwertigen Hartstoffen.

FDZT