Quartalsbericht der Walter AG Tübingen

Die Walter AG veröffentlicht die Quartalszahlen für das 3. Quartal 2002 und erwartet bgesehen von einer günstigen Entwicklung in den Asiatischen Märkten keine wesentliche Veränderung der Nachfragensituation in naher Zukunft.

3777

Der Umsatz belief sich im 3. Quartal auf 64,8 Millionen Euro (67,8), ein Rückgang von 3 % gegenüber dem 2. Quartal und von 4 % gegenüber dem Vorjahr.

Der Umsatz mit Maschinen belief sich auf 21,6 Millionen Euro, ein Rückgang von 12 % im Vergleich zum Vorjahr.

Der Umsatz mit Werkzeugen lag mit 42,2 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Der Auftragseingang betrug im dritten Quartal 62,8 Millionen Euro (60,6).

Der Auftragseingang für Maschinen erhöhte sich um 13 % und der Auftragseingang für Software stieg um 39 %, während sich der Auftragseingang für Werkzeuge um 1 % reduzierte.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) war 4,2 Millionen Euro (5,7), 7 % vom Umsatz.

Der Konzernüberschuss des dritten Quartals belief sich auf 1,8 Millionen Euro (2,9).

Der Rückgang ist hauptsächlich auf ein niedrigeres Volumen zurückzuführen. Das DVFA Ergebnis pro Aktie war 0,26 Euro im dritten Quartal gegenüber 0,44 Euro im Vorjahr.

Der Auftragseingang in den ersten neun Monaten betrug 201 Millionen Euro.

Der Umsatz belief sich auf 194 Millionen Euro, ein Rückgang von 12 %.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag bei 15,1 Millionen Euro (29,4), 8 % vom Umsatz (13 %).

Das kumulierte Konzernergebnis betrug 6,8 Millionen Euro (14,8). Das DVFA Ergebnis war 1,08 Euro pro Aktie (2,85).

Quelle: http://www.walter-ag.de

Red: FDZT